Telefon

02599/456

* NEU *

ab sofort Pizzataxi

„Funky Mops“ covern und bieten eigene Stücke

Herbern. Ob Ska, Rock oder Funk – die Band „The Funky Mops“ begeisterte am Freitagabend ihre Zuhörer in der Domschänke „Antica Fattoria“ mit verschiedensten Musikrichtungen. Natürlich ab 20.08 Uhr, um dem Schnapsdatum, dem 8. 8. 8 gerecht zu werden.


Die „Funky Mops“ spielten erstmals außerhalb der Kirchenmauern und begeisterten die rund 160 Besucher.
(Foto:)

Zehn gecoverte Songs von beispielsweise den Red Hot Chili Peppers, Lenny Kravitz oder den Dandy Warhols und zehn selbst geschriebene Songs gehörten zu dem Konzertprogramm, das sich 160 Musikbegeisterte aus Herbern und Umgebung nicht entgehen ließen. „Besonders stolz sind wir auf die letzten drei der selbst geschriebenen Songs, da wir sie in der letzten Woche erst eingeprobt haben“, freut sich Sänger und Gitarrist Max Wierling.

Zu der siebenköpfigen Band, die an dem Abend ihr erstes Konzert außerhalb der Kirche gab, gehören weiterhin Anna Meyer-Weitkamp (Gitarre), Cäcilie Fabritius (Gesang und Bass), Anna Homann (Saxophon), Robert Westhues (Trompete), Sophia Westhues (Schlagzeug) und Paul Middelhoff (Gesang und Bass), für den es auf Grund eines bevorstehenden Auslandsaufenthaltes in den USA ein Abschiedskonzert war.

Die „Funky Mops“ nahmen zwar keinen Eintritt, jedoch bat Benedikt Meyer-Weitkamp, ehemaliger Drummer der Band, um Spenden für einen wohltätigen Zweck, einem freiwilligen sozialen Jahr in Südafrika. Ab Oktober wird der 19-Jährige für acht Monate in einer sozialen Einrichtung in Lulekani (Provinz Limpopo) arbeiten – sein Wunscharbeitsplatz ist die Kindertagesstätte. 25 Prozent der Kosten pro Monat (150 Euro) müssen selber finanziert werden und gehen dann an die Organisation, die dieses Geld vor Ort einsetzt.

„Ich möchte den Menschen helfen, die nicht wie wir in Luxus leben und viel mehr haben als sie brauchen, sondern bei denen ärmere Verhältnisse herrschen“, erklärt Benedikt Meyer-Weitkamp, der sich sehr über die Unterstützung des Publikums und natürlich der Band freute.

„Es ist super, dass wir die Möglichkeit hatten, hier bei Antica Fattoria zu spielen und die Musikanlage der Kirche nutzen zu dürfen“, bedankten sich die Mitglieder von „The Funky Mops“, die von diesen „super“ Fans sehr beeindruckt waren, unter denen sogar Gäste aus Köln und Aachen waren.


VON LENA STRATMANN